/

 
                                        

 

Bühnenbilder / Scénographies / Stage Design






 

Stadttheater Bern:

Musicals: „Hello Dolly“ (Regie: Stefan Huber), „Singing in the Rain“ (Regie: Stefan Huber)

Oper: „L’amour de loin“ (Regie: Olivier Tambosi)

Schauspiel: „Endspiel“ (Regie: Stefan Suske), „Der Schrottengel“ (Regie: Stefan Huber), „Cash“, (Regie: Stefan Huber)„Der Bus“ (Regie: Stefan Suske), „Der Sicherheitsabstand“ (Regie: Stefan Suske), „Lantana“ (Regie: Stefan Suske), „Die Unerwartete Rückkehr“ (Regie: Dirk Schulz), „ Kopenhagen“ (Regie: Dirk Schulz), „Die Glut“ (Regie: Dirk Schulz), „Goldberg-Variationen“ (Regie: Irmgard Lange), „Arabische Nacht“ (Regie: Stefan Suske), „Antigonae“ (Regie: Eberhard Köhler), „Guiskard“ (Regie: Eberhard Köhler), „Die Präsidentinnen“ (Regie: Andreas Herrmann), „Der Mann des Zufalls“ (Regie: Andreas Herrmann)

Ballett: „Last Sleep“ (Choreographie: Martin Schläpfer)„Vespers“ (Choreographie: Martin Schläpfer), „Hidden Garden“ (Choreographie: Stijn Celis), „Beauty more than me pt. 1+2“ (Choreographie: Stijn Celis), „Le Sacre du Printemps“ (Choreographie: Stijn Celis), „Petruschka“ (Choreographie: Stijn Celis), „Verklärte Nacht“ (Choreographie: Stijn Celis), „Méteorites“ (Choreographie: Philippe Saire), „Dancerun 1“ (Choreographie: Foofwa d'imobilité), „The Secret Watergardends“ (Choreographie: Felix Duméril), „Herland“ (Choreographie: Felix Duméril), „Fez Noz“ (Choreographie: Felix Duméril), „Cinématic“ (Choreographie: Felix Duméril), „Concerto für Bandoneon“ (Choreographie: Felix Duméril), „Fil a Soi(e)“ (Choreographie: Felix Duméril), „Sheherazade“ (Choreographie: Felix Duméril), „Zero Point Energy“ (Choreographie: Jacopo Godani), „Pretty Ugly“ (Choreographie: Amanda Miller), „Plus que hier, moins que demain“ (Choreographie: Chantal Claret), „Adama“ (Choreographie: Jennifer Hanna), „Electrolux“ (Choreographie: Emma Murray), „Phatic Communion“ (Choreographie: Emma Murray), „The Chairman Dances“ (Choreographie: Oliver Dähler), „Stimmen der Stille“ (Choreographie: Oliver Dähler), „Synthetic Pleasure“ (Choreographie: Peter McCoy), „In Caso di Nebbio“ (Choreographie: Marcel Leeman), „La Porte“ (Choreographie: Lucchiano di Natale), „De Ci De La“ (Choreographie: Chantal Claret), „The Sultan’s Secret Door“ (Choreographie: Felix Duméril), „Die Wahl von Kardinal Ratzibger zum Papst Benedikt XVI.“ (Choreographie: Joshua Monten), „Mamuka Saccades“ (Choreographie: Felix Lazaro Godoy), „Just is“ (Choreographie: Abigail Cowen), „Serotonin“ (Choreographie: Anil van der Zee), „Des fois, je,..comment dire....“ (Choreographie: Corinne Rochet), "Words failed me" (Choreographie: Medhi Walerski), "And our faces vanish like water" (Choreographie: Cathy Marston), „Liquidation“ (Choreographie: Erik Guillard), „wipeDoubt“ (Choreographie: Cathy Marston), *Entering“ (Choreographie: Antonio Fonadiakis), „Medea“ (Choreographie: Mark Bruce), "Crimes of passion" (Choreographie: Mark Bruce), "Anymore" (Choreographie: Erik Wagner). "Mal de muchos, consuelo de todos" (Choreographie: Ariadna Montfort), "L'antichambre" (Choreographie: Felix Duméril)

Theater Winkelwiese: 

Schauspiel: „The Woman who Cooked her Husband“ (Regie: Stephen Smith)

Miller’s Studio:

Schauspiel: „The Fastest Clock in the Universe“ (Regie Stephen Smith)

Staatstheater Mainz:

Ballett: „Concerto Grosso“ (Choreographie: Martin Schläpfer), „Last Sleep“ (Choreographie: Martin Schläpfer), „Vespers“ (Choreographie: Martin Schläpfer)

Cullberg Baletten Stockholm:

Ballett: „Sore Core“ (Choreographie: Stijn Celis)

Open Air Shows:

„Energiespektakel“ (Regie: Peter Jezler), „Mittelalter Spektakel 1“ (Regie: Dirk Schulz), „Mittelalter Spektakel 2“ (Regie: Dirk Schulz)"Flughafen Belpmoos" Konzert Patent Ochsner 


Ausstellungen / Expositions / Exhibitions